Die Anhörung

Nachdem der Asylantrag bei der zuständigen Außenstelle des Bundesamtes gestellt worden ist, erhält der Asylsuchende einen Termin für seine persönliche Anhörung durch einen Mitarbeiter bzw. eine Mitarbeiterin (Entscheider/-in) des Bundesamtes. Im Rahmen der Anhörung wird der Flüchtling zu seinen Asylgründen befragt. Der Termin wird dem Antragsteller schriftlich zugestellt. In der Regel soll die Anhörung innerhalb weniger Tage nach der förmlichen Asylantragstellung beim Bundesamt erfolgen. Je nach Kapazitäten des Bundesamtes kann es allerdings auch länger dauern. Derzeit kann es, aufgrund des Personalmangels beim Bundesamt, je nach Herkunftsland, zu Wartezeiten bis zu zwölf Monaten kommen.

Infoblätter

Die wichtigsten Informationen und Eckdaten und Verhaltensregeln fasst dieses Infoblatt zusammen, von PRO ASYL haben wir es in mehreren Sprachen bekommen:

➡️ Shqiptar: Infoblatt zur Anhörung auf Albanisch

➡️ العربية: Infoblatt zur Anhörung auf Arabisch

➡️ 中文: Infoblatt zur Anhörung auf Chinesisch

➡️ Infoblatt zur Anhörung auf Deutsch

➡️ English: Infoblatt zur Anhörung auf Englisch

➡️ Français: Infoblatt zur Anhörung auf Französisch

➡️ Kurdî: Infoblatt zur Anhörung auf Kurdisch (Kurmandschi)

➡️ فارسی: Infoblatt zur Anhörung auf Persisch

➡️ Pусский: Infoblatt zur Anhörung auf Russisch

➡️ Türk: Infoblatt zur Anhörung auf Türkisch

Die Infoblätter stammen ursprünglich vom Informationsverbund Asyl und Migration e. V.
Dort finden sich auch immer wieder neuere Auflagen und weitere Sprachen unter: www.asyl.net/index.php?id=337